"Experte schnell und direkt mit der Kritik"

zurück
Name: D.S. 21, (männlich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Hinwil (Kanton ZH)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 26.10.2016 beim 1. Versuch nach 20 Fahrstunden
Experte: R. Conti
Fairness des Experten: 5 von 6
Fahrlehrer: Fahrschule Züger in Wetzikon ZH

Fahrprüfungsbericht:
Ich hatte die Prüfung um 7 Uhr Morgens bei Regen und Dunkelheit... Mein Fahrlehrer und ich fuhren nochmals ein wenig durch die dunklen Strassen, was nicht immer gut geklappt hat...

Um 7.00 begrüsste mich der Experte, R. Conti, dann stiegen wir in das Auto. Bei ihm fiel mir besonders der grimmige Blick auf. Da ich bei meinem Fahrlehrer ziemlich viel Kritik annehmen musste, war ich fast nicht nervös. Er erklärte mir kurz den Ablauf und dann ging es los in Richtung Rüti. Ich habe schon beim ersten Kreisel versucht, ein Gespräch mit dem Experten zu suchen, was überhaupt nicht geklappt hat. Was er mir klar und deutlich gesagt hat, ist, er rede nur, wenn ich einen Fehler mache oder er mir die Richtung mitteilen muss.

Bei der ersten Ampel hatte es eine Ausfahrt, welche ich nicht mit Aufschliessen sperren wollte, so wartete ich hinter der vorgegebenen Linie. Ich bemerkte, dass ich ohne Probleme aufschliessen konnte, so hat der Experte auch mit der ersten Kritik begonnen. In Bubikon angekommen, musste ich nach links abbiegen, einer gab mir mit der Lichthupe die Fahrt. Der Experte wies mich darauf hin, obwohl ich es schon frühzeitig erkannt habe. Das war die letzte Kritik vom Experten während der ganzen Fahrt. Gleich danach musste ich Rückwärts zwischen 2 Autos parkieren, was mit einmal Korrigieren sehr gut geklappt hat. Der Experte sah auch zufrieden aus. Ich musste mich besonders auf die Schilder konzentrieren, die mit "Rüti" angeschrieben waren. Dann ging es kurz auf die Autobahn und dann waren wir schon in Rüti. Dort ging es in eine 30-er Zone mit ein paar versteckten Rechtsvortritten und engen Fahrbahnen. Nach dieser Zone fiel mir auf, dass der Experte fast die ganze Zeit schwieg, ausser ich muss nach links oder rechts fahren, so konnte ich mich irgendwie besser konzentrieren. Nach dem ging es die Landstrassen zurück nach Hinwil. Es gab ein paar Stop-Signale, bei denen man unbedingt den Spiegel beachten muss! Das letze Hindernis war der Bahnhof in Hinwil (Achtung! Unübersichtlicher Rechtsvortritt!). Danach sagte er mir, ich solle selbstständig den Weg zurück zum Strassenverkehrsamt finden, was auch problemlos geklappt hat. Beim Stva musste ich vorwärts in das Parkfeld einparken, ohne Probleme.

Danach fing der Experte an zu sprechen: "Ich muss nicht mehr auf nicht auf Ihre Fehler eingehen, denn sie haben Bestanden! (Kann auch daran liegen, dass ich bei der Fahrt nie auf einen gröberen Fehler hingewiesen wurde)." Am Ende lobte er mich noch, dass ich sehr gut gefahren bin, immer geschaut habe und auch die Situationen korrekt überwunden habe, besonders wenn es Dunkel war und geregnet hat. Wir stiegen danach aus. Der Experte lobte meinen Fahrlehrer noch über die bestandene Prüfungsfahrt.

Im Grossen und Ganzen war ich zufrieden mit dem Experten, das einzige, was mich gestört hat, ist, dass der Experte ziemlich schnell und direkt mit der Kritik begonnen hat.

Schwierige Stellen:

» Bahnhofstrasse 18

Langsam fahren! Unübersichtlicher Rechtsvortritt!

  • Dieser Bericht wurde von 218 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image