Der Schweizer Fahrlehrervergleich

"Fahrt in die Sackgasse"

zurück
Name: Andy Joseph 23, (männlich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Buriet (Kanton SG)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 29.03.2019 beim 1. Versuch nach 32 Fahrstunden
Experte: Herr Frei
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: BIG Fahrschule AG in St. Gallen
Andy Joseph

Fahrprüfungsbericht:
Wir starteten um 8 Uhr auf dem Parkplatz. Die Route ging über Thal nach Rorschacherberg, am See entlang bis Arbon, dort durch die Altstadt und von da aus auf die Autostrasse (anschliessend Autobahn) zurück Richtung Buriet. Die Fahrt war mit dem Experten und ohne Fahrlehrerin. Der Experte war ein zurückhaltender, aber sehr angenehmer Mann. Noch bevor wie abfuhren, erklärte er mir, wie seine Komandos kommen würden. Spezielle Punkte der Prüfung waren z.B. dass er mich in eine Sackgasse fuhren liess und dort frei wenden liess. (Er sagte mir aber im Voraus, dass es sich um eine Sackgasse handelt und ich reinfahren darf.) Eine Notbremsung wurde auch geübt und das rückwärts Parkieren haben wir auch durchgenommen. Als wir auf dem Parkplatz waren, meinte er ich solle doch kurz das Auto ausschalten und fragte mich, was ich nun noch machen müsste um keine Parkbusse zu bekommen. Ich antwortete, dass ich noch ein Parkticket lösen müsste – er grinste mich an und nickte. Während der ganzen Fahrt haben wir leichten Smalltalk geführt. Er fragte mich z.B. ob ich mich bewusst für die Handschaltung entschieden hätte. Insgesamt war er aber sehr angenehm und wirklich sympathisch.

Meine Nervosität hielt sich in Grenzen, jedoch merkte ich beim Fahren schon, dass so ein leichtes Kribbeln vorhanden war. Weil ich eigentlich jederzeit einen gröberen Fehler machen hätte können, welcher zur negativen Entscheidung der Prüfung führen würde, war ich leicht vorsichtiger beim Fahren. Es ist einfach eine kleine Anspannung die man dann doch spürt.

Am Ende waren wir wieder am gleichen Platz wie zum Start. Ich durfte das Auto ausschalten und der Experte meinte, dass ich auf die Strassen los dürfte und dass ich bestanden hätte. Er sagte, dass ich mir das so gut angeeignet habe und so sicher unterwegs wäre. Ich fragte ihn dann noch, ob es irgendwelche Verbesserungsvorschläge seinerseits gäbe. Er meinte dann lediglich, dass beim Schaltvorgang noch manchmal das Ruckeln dabei war, was aber nicht wirklich tragisch ist und mit der Zeit auch besser wird.

Die Prüfungssituation war wirklich angenehm und halb so schlimm, wie man es sich vielleicht ausmalt. Wenn man genug gefahren ist, der Fahrlehrer oder die Fahrlehrerin einem die Prüfung zutraut und man selbst auch bereit ist, steht nichts mehr im Weg!

Schwierige Stellen:

» Gruebenweg 398

Hier auf dem Rückweg auf der Autobahn gut auf die Ausfahrtsdistanz achten und lieber auf ein Überholen verzichten – sonst kommt man im schlimmsten Fall nicht mehr zu Ausfahrt hin.

» Florastrasse 2

Sehr enger Übergang – lieber sehr langsam fahren!

» Hafenstrasse 14

Sackgasse und Fahrverbot – aufpassen!

» A1.1

Achtung! Nur Autostrasse – also nur 100km/h!

» A1.1

Falls man auf den Weg Richtung St. Margrethen/Rheineck/Buriet ist auf der linken Spur bleiben und mitteilen, dass man dies mache, weil diese nachher in die korrekte Autobahnspur verläuft.

  • Dieser Bericht wurde von 26 Lesern mit 4 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image