"Guter Experte"

zurück
Name: Lula 27, (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Verkehrsprüfzentrum Bern (Kanton BE)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 04.03.2019 beim 1. Versuch nach 25 Fahrstunden
Experte: Roth
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: Jerry's L : Sympathisch anders.. in Bern

Fahrprüfungsbericht:
Als mein Fahrlehrer und ich auf den Experten gewartet haben, war ich schon sehr erleichtert, als mein Name von einem jungen, sympathischen Herren aufgerufen wurde. Die Nervosität war am Anfang noch gering. Vom Verkehrsprüfzentrum Bern ging es direkt auf die Autobahn in Richtung Interlaken. Anders als mein Fahrlehrer, hat er mir genau gesagt, welche Spur ich nehmen soll. Er hat mit mir geplaudert, um die Stimmung locker zu halten. Er liess mir dann die Wahl, ob ich die Ausfahrt «Ostring» oder «Muri» nehmen will, ich entschied mich für Erstere. Wir sind dann in ein Quartier gefahren, wo Rechtsvortritte und Tempolimits beachtet werden mussten, was für mich kein Problem war. Dann wies er mich an, rückwärts-seitwärts einzuparkieren, was mir nach einigen Korrekturen gelungen ist (achtung, blaue Zone: Parkkarte). Die Korrekturen haben mich sehr nervös gemacht, was dem Experten aufgefallen ist. Habe sogar beim Anfahren den Motor abgewürgt, was mir sonst schon ewig nicht mehr passierte. Er probierte, mich zu beruhigen. Dann musste ich die verschiedenen Lichter und wann man sie verwendet beschreiben. Von dort aus gings weiter richtung Thunplatz, dann auf der Einbahn vor dem Helvetiaplatz und ins Marzili (achtung, überall Zone 30!) runter. Beim Kreisel vor der Dampfzentrale musste ich rauf zum Eigerplatz (anfahren mit Handbremse), als es zu stürmen und regnen wie aus Eimern begann, was mich noch nervöser machte. Ich fuhr dann nach Schildern Richtung Güterbahnhof / Autobahn Interlaken, wo ich noch beinahe einen Fussgänger übersah und sehr abrupt gebremst habe, wovon er mir nach der Prüfung abriet, zumal der Fussgängerstreifen ein «Inseli» hatte. Wieder auf der Autobahn durfte ich auf der rechten Spur bleiben bis Wankdorf / Ferkehrsprüfzentrum. Angekommen hat er mich noch gefragt, ob ich, alleine im Auto, auch so stark gebremst hätte beim Fussgänger, was ich verneinte und was wohl die richtige Antwort war. Danach sagte er, die Fahrt sei auf Grund meiner Nervosität etwas durchzogen gewesen aber gratulierte mir schliesslich zur bestandenen Prüfung.Fazit: Die Fahrlehrer sind oftmals strenger als die Experten. Die wissen, dass man sehr nervös ist und wollen vor allem sehen, dass man sicher und rücksichtsvoll fährt. Man darf sich nicht von kleinen Fehlern aus dem Konzept bringen lassen, denn die sind dem Experten nicht wichtig.

  • Dieser Bericht wurde von 79 Lesern mit 3 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image