Der Schweizer Fahrlehrervergleich

"Keine Fallen, keine Tricks, super freundliche Experten"

zurück
Name: bibi 50, (weiblich)
Kategorie: Kat. A (über 25kW)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Wettingen (Kanton AG)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 17.08.2018 beim 1. Versuch nach 6 Fahrstunden
Fairness des Experten: 6 von 6

Fahrprüfungsbericht:
Da ich erst gegen Mitte des Sommers ein prüfungstaugliches Töff von einer Kollegin leihen konnte, musst ich mein L verlängern, weil ich bis zum Herbst im ersten Jahr einfach zu wenig Fahrerfahrung hatte. Ich kann jedem nur empfehlen, dies zu tun und so die Übungszeit maximal auszureizen. Ich bin so oft es ging mit dem Töff gefahren und am Ende hat sich die Routine ausbezahlt. Sonntags bin ich oft über Land Richtung Luzern, einfach um Fahrpraxis zu bekommen. Denn die eine Stunde Dauerfahren während der Prüfung zusammen mit der Anspannung JA KEINEN FEHLER MACHEN ZU WOLLEN zehrt schon.

Also: vorher üben, üben, üben.Zwei Wochen vorher hatte ich einen Prüfungsvorbereitungskurs bei meiner Fahrschule gebucht, in dem die Prüfung simuliert wird, und wäre durchgefallen. Also habe ich die relevanten Dinge dann extra gründlich geübt, um sie bei der Prüfung richtig zu machen.
Zudem hatte ich mich zuvor wochenlang auf der Prüfstrecke für die Manöver (neben Kennys Garage auf dem geteerten Feldweg bei der Kiesgrube - das Tägerhard wird momentan renoviert und somit stehen die Parkplätze nicht zur Verfügung, weshalb die Manöver zur Zeit nicht mehr dort abgenommen werden) vorbereitet und auch am Morgen der Prüfung nochmal alle 3 Manöver geübt, weil mir das 8i mit der Ducati Monster 620 ccm mit dem grossen Tank auf einer normalbreiten Strasse nicht immer gelungen ist.

Jedenfalls kam ich in Wettingen an und stand 2!! Prüfern gegenüber. Einer sei neu in Wettingen, käme aus Schafisheim und müsse jetzt die Gegend um Wettingen für Motorradprüfungen kennen lernen. Da wir 2 Prüflinge waren, hatten wir also die ganze Zeit! einen Prüfer mit auf dem Motorrad sitzen. Wir fuhren auf die Manöver-Prüfstrecke und ich muss sagen, ich hatte 2 tolle Prüfer. Sie haben sofort gesehen, dass die Ducati mit dem grossen Tank und dem entsprechend grossen Wendekreis ein Handycap fürs 8i war und haben mich an eine breitere Stelle der Strecke geführt. SUPER! Sie haben sehr viel wert auf die Blickrichtung und den Wechsel derer gelegt.
Mein Prüfungskollege war da etwas schlampiger und er musste viele, viele 8i machen, bis sie zufrieden waren. Wir haben beide unsere Manöver erfolgreich absolviert (ich denke, wenn man die nicht schafft, kann man eh gleich wieder nach Hause) und dann gings über Otelfingen nach Boppelsen den Berg hoch und über Land quer durch den Aargau.

Wir haben später den Haupt-Prüfer (nur einer hatte die Verantwortung, der andere war ja nur zum "Strecken kennenlernen" mitgekommen) und die Positionen gewechselt (ich fuhr nun dem anderen hinterher und dabei muss man genauso sorgfältig fahren wie zuvor. Prüfung ist Prüfung).
Das letzte Stück sind wir kurz über die Autobahn gefahren (Dietikon drauf, Wettingen wieder runter) mitten im Freitagsverkehr. War etwas tricky aber es ging zwischen den LKW dann trotzdem recht gut. 120 km/h möchten sie sehen und mit jemandem hinten drauf ist das nicht so lustig.
Sie hatten auch beide Spiegel am linken Oberschenkel, um 1. die Fahrzeuge hinter uns sehen zu können ohne gross auf dem Sozius rumwackeln zu müssen (top, merci dafür) und um 2. den 2. Fahrschüler trotzdem im Auge behalten zu können.
Ein paar Kreisverkehre mussten wir machen, ein paar Rechtsvortritte in der Zone 30, das übliche eben. Keine gemeinen Fallen, keine Tricks oder miese Versuche, einen rein zu reiten. Wirklich tolle Prüfer. Wir haben beide beim ersten Mal bestanden und es war wirklich nett und ehrlich mit beiden.
Mein vieles üben der Manöver hat sich ausgezeichnet, denn ich habe mich sicher gefühlt als es drum ging "abzuliefern".
Wichtig sind die ganzen Einspurgeschichten, darauf legen sie wert, dass man sie richtig macht und eben das ganze Kopfdrehen, richtig blinken und einspuren im Kreisel. Auf der Landstrasse dann auch richtig fahren, nicht zu weit am Rand, weils dort oft rutschig ist etc.

Alles in allem kann ich Wettingen sehr empfehlen. Ich freue mich aufs Töff fahren OHNE L ab nächstem Frühjahr und bin sehr stolz, mit 50 Jahren den Rang doch noch bekommen zu haben.

Schwierige Stellen:

» Riedstrasse 9

Das Foto zeigt die falsche Fahrspur, aber trotzdem: Achtung, wenn ihr in Dietikon auf die Autobahn fahrt ist die Beschleunigungsspur ganz lange mit doppelt durchgezogenen Markierungen gekennzeichnet, also nicht gleich rüber ziehen auf die Autobahn! Warten, bis die gestrichelte Linie kommt.

» Burghornweg 4

Aktuelle Prüfungsstrecke für Manöver. Anschliessend sind wir hinten über die Lugibachstrasse auf die Furttalstrasse nach Otelfingen gefahren. Dort im Kreisel den Berg hoch nach Boppelsen. Also auch Anfahren-am-Berg üben! Ist gar nicht so einfach zu 2.!

  • Dieser Bericht wurde von 55 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image