"lieber zu langsam als zu schnell"

zurück
Name: V.W. Käfer (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Chur (Kanton GR)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 14.06.2019 beim 2. Versuch nach 17 Fahrstunden
Fairness des Experten: 6 von 6

Fahrprüfungsbericht:
Der Experte gab mir nach dem Händedruck Zeit, ins Auto zu steigen und mich einzurichten. Er redetet noch mit meinem Fahrlehrer. Schliesslich setze er sich neben mich und fragte mic, ob wir eine Fahrt zusammen machen werden. Er hatte eine ruhige Ausstrahlung, was mir sehr geholfen hat.
Bei der MFK losgefahren hat er mir gesagt, dass es in Richtung Felsberg geht.
Ich habe auf meine Spursprache geachtet und fuhr also los.
Zwischen Chur und Felsberg gibts eine Teilstrecke, welche man nur mit 60 statt 80 befahren darf. Darauf habe ich besonders geachtet, da ich an meiner ersten Prüfung zu schnell gefahren bin und darum nicht bestanden habe. Vor dem Kreisel hat er mich noch einmal daran erinnert, dass es nach Felsberg geht.. Also schön rechts einspuren und abbiegen mit allen Blicken in Spiegel und Schulterblick.

In Felsberg ist praktisch überall auf 30 Km/h fahren. Ich fuhr also mit höchstens 20 km/h ein kleines Strässchen entlang mit ganz vielen Strassen mit Rechtsvortritt. Habe artig in jede hineingeguckt. Nachdem ich rechts abgebogen bin, lies er mich rückwärts in eine Kreuzung fahren.

Gerade kam mir noch in den Sinn, die Strassenseite zu wechseln und das Fenster runter zu lassen. Nachdem ich es umsichtig in die andere Strasse geschaftt habe, war er auch schon zufrieden und sagte, ich dürfe wieder richtung Chur fahren. Vor Chur bekam ich die Anweisung nach Zürich zu fahren. Das hiess für mich auf die Autobahn. Auf der Autobahn ging alles gut. Ein Rentner führ recht langsam vor mir. Also habe ich den noch kurz überholt. natürlich ohne dabei die 120 km/h zu überschreiten. Kurz darauf meinte der Experte, dass ich bei der nächsten Ausfahrt die Autobahn bereits wieder verlassen darf. Bei dem Ausfahrstreifen muss man ziemlich stark auf die Bremse, damit man bei der Geschwindigkeitstafel die vorgeschriebenen 50 km/h einhalten kann. Habe dabei noch kommentiert "Komm schon!!" Da hat mich der Experte beruhigt und gesagt, alles gut, du hast es ja locker geschafft.
Weiter sollte ich nun nach Haldenstein fahren. Sobald man im Dorf ist, ist auch da wieder eine 30er Zone. Er liess mich nach einer Weile rechts abbiegen, bei den Parklätzen musste ich rückwärts parkieren. Ich habs etwas vertan, was mich sehr nervös machte. Beim korrigieren habe ich es nur noch verschlimmbessert. Der Experte munterte mich auf mit den Worten "Wir finden vielleicht noch einen anderen Parkplatz im Verlauf dieser Fahrt" Also fuhren wir in Richtung Chur über die Kasernenstrasse. Ich musste in die Giacomettistrasse nach rechts abbiegen und die Tittwiesenstrasse hoch. Am Ende der Tittwiesenstrasse darf man nicht links abbiegen sondern MUSS nach rechtst in die 30er Zone. Als ich dieses Hinderniss gemeistert habe, hat er mich gelobt, dass ich die Tafel "abbiegen verboten" gesehen habe. Schliesslich ging es in die Eibahnstrasse beim Daleufriedhof. Da waren alles frei Parkplätze und ich bekam die Anweisung um zu parken. Ich habe es mir einfach gemacht und bin einfach in den Parkplatz gefahren, da alle frei waren, musste ich kein seitliches Manöver abliefern. Wieder musste ich weiter. wieder durch eine 30er Zone über die Tivolibrücke dann auf die Engadinstrasse und ins Welschdörfli. Beim Kreisel Richtung Pulvermühle und da die Strasse alles hinuter zur Oberen Au. Da hatte es eine Baustelle und ich bin ganz langsam und vorsichtig gefahren über all die Hindernisse. Beim Kreisel ganz Vorne durfte ich dann Richtung Media Markt und beim nächsten Kreisel noch in die letze 30erZone bis zum Migrolino/Steinbock-Kreisel. Da hats dann geheissen zurück zur MFK. Noch einmal kurz schön einspuren und schön ins Parkfeld.

Da hat er mich gefragt ob ich ein gutes Gefühl habe. Ich sagte ja, und er hat gesagt er kann mich gut und gerne durch die Prüfung lassen.

Meine zweite Prüfung war extrem 30er Zone lastig, wahrscheinlich eben, weil ich das erste Mal zu schnell war.

Einfach immer schön ruhig und sauber fahren. Lieber einmal zu langsam als zu schnell und das Ding ist geritzt.

  • Dieser Bericht wurde von 2 Lesern mit 2 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image