"Sie haben bestanden. JEDOCH GANZ KNAPP!"

zurück
Name: Carla 26, (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Schwyz (Stva) (Kanton SZ)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 03.12.2013 beim 1. Versuch nach 34 Fahrstunden
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: Fahrschule De Santis in Schwyz

Fahrprüfungsbericht:
Ich war schon etwas nervös, als ich im Verkehrsamt auf den Experten wartete. Als er kam, und er sich vorstellte, hatte ich seinen Namen leider schon wieder vergessen. Wir liefen gemeinsam zum Auto, stiegen ein und er erklärte mir kurz, wie die Prüfung ablaufen werden. Dann fuhren wir los.

Als wir aus dem Areal raus waren, lobte der Experte ich schon das erste Mal: "Das haben Sie sehr gut gemacht, nur weiter so!" Dies motivierte mich, so gut weiterzumachen. Er sprach mit mir relativ viel, fragte mich über meine Ausbildung aus, etc. Wir fuhren etwa 10-15 Minuten, die mir übrigens ewig vorkamen, bis ich das erste Manöver machen musste: Seitwärts parkieren. Da das für mich schon vorher nie ein Problem war, klappte es reibungslos. Der Experte machte mich darauf aufmerksam, dass ich die Reihenfolge des Blickes vor einem Abbiegen etwas genauer zeigen soll, sonst solle ich so weiterfahren wie bisher. Nach wenigen weiteren Minuten kam das zweite Manöver: Ein längeres Stück rückwärts fahren. Vor diesem Manöver hatte ich am meisten Angst, da ich das in der Fahrschule nie richtig gut konnte. Da es aber nur ein gerades Stück war, klappte es sehr gut. Der Experte lobte mich und wir fuhren weiter.

Als wir dann durch ein Quartier fuhren, übersah ich einen Rechtsvortritt. Der Experte bemerkte, dass ich nicht in die Strasse hineingeschaut hatte und machte mich darauf aufmerksam. Beim Weiterfahren schaute ich in dem Quartier in jede Strasse hinein, die von rechts kam und machte Bremsbereitschaft. Dann meinte der Experte nur: "Also schauspielern müssen Sie auch nicht! Bei Einfahrten reicht es, hineinzuschauen." Daraufhin war ich etwas verwirrt und achtete einfach auf jede Einfahrt, stellte jedoch keine Bremsbereitschaft mehr. Das war dann - glaube ich- okay.

Dann kam die Notbremse dran. Das hatte ich gerade vorher mit dem Fahrlehrer noch geübt und es hatte wunderbar geklappt. Durch meine nassen Schuhe - es hatte etwas Schnee - und die Nervosität rutschte ich jedoch von der Bremse ab. Der Experte war natürlich gar nicht begeistert und meinte, ich hätte den Fuss extra wieder von der Bremse genommen. Dabei war ich wirklich abgeschlipft! Netterweise gab der Experte mir jedoch eine zweite Chance und ich durfte die Notbremse noch einmal machen. Diese funktionierte jedoch auch nicht wirklich gut, da ich mich nicht mehr getraut habe, richtig draufzudrücken! Ich dachte, jetzt ist es vorbei. Ich bestehe die Prüfung nicht. Wir fuhren dann über die Autobahn zurück zum Verkehrsamt. Das Gespräch im Auto ging nicht lange: "Ich darf Ihnen gratulieren, Sie haben bestanden. JEDOCH GANZ KNAPP! Die Notbremse war wirklich gar nicht gut. Und der Seitenblick war manchmal auch nicht perfekt ausgeführt." Das war es schon. Ich stieg aus, holte mir den Fahrausweis ab und ging nach Hause.

  • Dieser Bericht wurde von 497 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image