Der Schweizer Fahrlehrervergleich

"Trotz fünf Fauxpas bestanden, dank einem herzensguten Experten"

zurück
Name: Büenzlidriver 21, (männlich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Schweizersbild (Kanton SH)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 09.01.2018 beim 2. Versuch nach 24 Fahrstunden
Experte: Herr Häusse
Fairness des Experten: 6 von 6

Fahrprüfungsbericht:
Dies war der zweite Versuch an der Prüfung, da das erste Mal so ziemlich alles "id Hose isch".

Ich hatte die Prüfung nun am Dienstag, 16:00 beim Schweizersbild. Zur Sicherheit habe ich mit meiner Fahrlehrerin noch eine Stunde davor geübt, genau die Manöver die mir sonst immer gelungen sind und die ich diesmal nicht wieder versauen wollte: Seitwärts, Rückwärts und Vorwärts parkieren. Die Stunde ging schnell um, und so machten wir uns auf den Weg zum Prüfungsort. Mir ging wieder der Puls hoch, weil das der noch einfachste und ruhigste Termin wäre den ich noch haben werde. Kaum 5 Minuten später kommt ein Mann mit etwas angegrautem Haar und einer typischen blauen "Stadtverwaltung Schaffhausen" Jacke. Er stellte sich als Herrn Häusse (Heusse?) vor. Ihm war meine Lehrerin bekannt, gab auch einen kurzen Kommentar "Au wieder im Kanton?". Nach kurzem Schnack war es Zeit und wir stiegen ein. Um sicherzugehen das ich diesmal keinen Herrn mit verschlossener Seele habe, scherzte ich auf seine Frage ob wir anfangen sollten "Bliibt mir jo nüt anders übrig, oder sötti abhaue?". Im Auto instruierte er mich dann wie es abläuft, bevor ich im ersten Gang loslegte. Ein Tipp hier: Rechts bleiben, da auf der Einfahrt rechts und links immer noch seperate Spuren sind. Auch im ersten bleiben, da die kommende Mauer rechts erheblich die Sicht beschränkt.

Wir biegten nach Rechts ab, fuhren los als ich links einspuren musste. Standard Stuff, anhalten bei der Linie, schauen ob was kommt. Etwas schneller bin ich dann auf die Freudentalstrasse eingebogen wo bald 80 Ausserorts war. Kurz danach durfte ich Rechts nach Stetten fahren. Hier blieb ich bei gesunden 60-75 Km/H, es ist kurvig, geht bergauf und etwas Laub lag auf der Strasse. Wir fingen an zu Reden, fragte mich nach meinem beruflichen Stand bevor wir kurz darüber lachten. Nachdem wir ausdem Wald raus waren, konnte man nach einer Erhöhung schon Stetten sehen, wo dann auch die 50er Tafel kommt. Samt weissem Ortsschild. Innerlich mir an den Kopf langend als ich diese passierte gibt es da eine ganz fiese Strasse mit Rechtsvortritt, die ich beinahe übersehen hätte. Trotzdem habe ich zu 80% einem die Vorfahrt genommen, was ich auch kommentiert habe. In Gedanken "Marc!! DUMMDUMMDUMM!!"

So ging es durch den Ort, wo ich dann wirklich jeden Rechtsvortritt beachtet habe. Nach einigen Minuten ging es Richtung Schlossstrasee, welche runter vorbei an Schloss Herblingen führt. Noch im Ort hatte es eine Gruppe Schüler die um knapp 16:15 aus hatten, die ganz schön auf der Strasse gingen. Ich blieb im Schritttempo, auch wenn ich Links vorbei hätte können. Der Experte sagte dann ich könne eigentlich herum fahren, sollte gehen. Nachdem sind wir wieder Richtung Schaffhauen gefahren, durch die bald beginnende 30er Zone. Danach weis ich nicht mehr genau wo wir waren, aber vor dem dortigen Müller Beck sind wir Rechts abgebogen. Es ist eine sehr scharfe Abzweigung wo der Rechte Hinterreifen den halb hohen Bordstein geschnitten hat. Ab da ging es eine recht lange Strasse hoch, die in einer noch engeren Kurve endete, die man mit knapp 20 befahren kann. Vor der Kurve durfte ich eine Bergsicherung ausführen, einfache Sache. Nach der Kurve kam dann meine Königsdisziplin: Rückwärts Seitwärts Einparkieren. Einmal und es hat perfekt gepasst. Weiter sind wir dann Richtung Innenstat, dem Kreisel beim Obertor. Von dort Richtung Rhein, dann Rechts am Kraftwerk vorbei und auf die Autobahn Richtung Herblingen. Dort passierte mir mein dritter und vierter Fopas: beim Beschleunigen aus der Kurve lenkte ich etwas zu harsch ein was das Heck kurz ruckeln lies. Dem nicht genug, denn Marc wollte Gas geben. Bei 67 Km/H fiel mir auf, im Tunnel ist ja 60er Tempo, wo ich direkt sanft die Bremse benutzte. Störte das den Experten? "Ist nicht schlimm, hier kann man ruhig 80 fahren bei dem Verkehr". Sicher war ihm klar das man das Tempo nicht frei wählen kann, aber annahm das ich mich gewohnt war 80 zu Fahren. Mit einem kalten Schauer am Rücken ging es dann langsam ins Industriegebiet. Dort kenne ich mich aus dachte ich mir. Hinter dem Coop über die Brücke bei der Neutalstrasse ging es hinten in die Solenbergstrasse. Am ehemaligen Lagerhaus Eichelberger vorbei (jetzt Wäckerlin Transport), sollte ich eine Vollbremse machen. Gesagt, getan.

So fuhren wir dann aus dem Gebiet heraus, der Herblingerstrasse entlang bis zum Kreisel. Von dort Rechts zum nächsten, dann wieder der Schweizersbildstrase entlang zurück zum Prüfungsplatz. Hier der Fünfte Fopas: Zweimal korrigieren beim Vorwärts einparkieren, da mein Menschenverstand es gerade haben wollte. Perfekt laut dem Experten, er würde das Auto auch nur so stehen lassen. Nach einer halben Stunde Unterhalten als wäre ein einfacher Hitchhiker mit dem man wirklich gut Reden kann sah er sich dann den Bogen des ersten Versuchs an. "Isch jo ganz guet gsi". Mir fiel ein Stein vom Herzen als er damit mein Bestehen ansagte. Ein herzensguter Mensch der mich während der ganzen Fahrt so recht tief mit dem Puls hielt. Super! Nach 2 1/2 Monaten Fahren meinen Lappen, geiles Gefühl!

Schwierige Stellen:

» Erlenwisenstrasse 27

RECHTSVORTRITT

  • Dieser Bericht wurde von 56 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image