Der Schweizer Fahrlehrervergleich

"Vollbremsung mit 75 war wirklich eindrücklich"

zurück
Name: Ontario 25, (männlich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Zürich Uetliberg (Kanton ZH)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 27.02.2015 beim 1. Versuch
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: Driving Team Zürich in Zürich
Ontario

Fahrprüfungsbericht:
Am Tag vor der Prüfung war ich sehr nervös, konnte dann aber zum Glück trotzdem ein wenig schlafen. Ich traf mich um 9 mit meinem Fahrlehrer (Keni vom Driving Team in Zürich Altstetten, sehr zu empfehlen), tranken einen Kaffee und fuhren dann 50 Minuten quer durch Zürich bis zum Strassenverkehrsamt. Kenis lockerte mich mit ein paar Witzen auf, und meine Nervosität sank merklich. Der Experte war sehr nett (leider weiss ich den Namen nicht mehr) und los ging es auch schon. Er instruierte mich über die Anweisungen etc. und wünschte mir eine gute Fahrt. Nach dem Strassenverkehrsamt ging es Richtung Saalsporthalle und dann auf die Autobahn (Achtung, keinen gefährlichen Spurwechsel machen!). Dort sagte er mir, ich solle Richtung Bern fahren (Achtung, Rechtsfahrgebot auch wenn beide Spuren nach Bern zeigen). Inzwischen fingen wir an zu reden und meine Nervosität war gänzlich verschwunden. Er meinte, man merke, dass ich gerne autofahren würde und wies mich an, bis nach Birmensdorf zu fahren. Beim Kreisel nahmen wir die zweite Ausfahrt in Richtung Dorf, fuhren bei der nachfolgenden Ampel aber geradeaus in ein Quartier mit steilen Strassen. Dort musste ich dann Wenden. Danach gings zurück ins Dorf und dann nach etwa 300 Metern nach rechts, Richtung Albispass. Auf der 80er-Strecke, die zwischen dem Dorfausgang und der Bahnschiene (S9/S15) liegt machten wir dann- zu meinem Erstaunen- eine Vollbremsung (circa 75 km/h). Der Experte meinte, es sei gut, das ein Mal erlebt zu haben (es war wirklich eindrücklich). Danach fuhren wir über den Albis zurück nach Zürich, und dann kurz nach dem Triemli nach rechts Richtung Strassenverkehrsamt. Ungefähr 300 Meter vor dem STVA bat mich der Experte nach rechts in eine Seitenstrasse abzubiegen und dort Seitwärts zu parkieren. Leider gab es nur die Möglichkeit auf der linken Seite zu parkieren (meine Schwäche), aber das hat zum Glück beim ersten Versuch geklappt. Wir fuhren danach zurück zum STVA, wo mein Fahrlehrer wartete, der Prüfer gratulierte mir zur bestandenen Fahrprüfung und sagte mir noch, dass ich die Kräfte eines Autos nie unterschätzen dürfe und ja die WAB-Kurse besuchen solle.

Alles in Allem trotz anfänglicher Nervosität eine angenehme Prüfung mit einem sehr netten Experten.

  • Dieser Bericht wurde von 391 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Antigona M. hat am 15.03.2015 geschrieben:

Ich habe meinen Prüfung am 10.03.20015 bestanden und dies bereits nach dritten Mal.:) Da ich die zweite erste Mal nicht geschafft habe!! Mein Fahrlehrer war Skender Ismajli und er war super. Ich kann nur Gutes über ihn sagen und schreiben:)Ich danke dir nochmal für alles.:)

Alban Selmani hat am 20.06.2015 geschrieben:

Das isch en super Fahrlehrer . Uf jede fall zum witer empfehle. Er hat sehr aber würkli viel geduld erklärt sache eifach nöt kompliziert isch ganz en agnemi person und en nette

Arjan Selmani hat am 11.01.2016 geschrieben:

Er ist der beste fahrlerer. Ich kann euch ihn nur weiter empfehlen. Er erklärt sachen sehr gut und er ist ein sehr geduldiger person und ein sehr netter. Ich kann nur sehr gute sachen über ihn sagen.

CAPTCHA image