"Dank sympatischem Experten beim zweiten Mal bestanden"

zurück
Name: XX, 18, Weiblich 18, (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Frauenfeld (Stva) (Kanton TG)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 16.04.2019 beim 2. Versuch nach 39 Fahrstunden
Experte: Zwalen & Kindli (?)
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: Richard Voser in Henau

Fahrprüfungsbericht:
Mein zweiter Versuch startete früh Morgens, ich hatte also nicht viel Zeit nervös zu werden. Mein Fahrlehrer und ich fuhren also los Richtung StVA Frauenfeld. Den Gedanken, die zweite Prüfung wieder zu vermasseln liess mich erschaudern.

Die erste Prüfung hatte ich bei Herrn Zwalen. Eigentlich ein sehr symphatischer Experte, aber nachdem es bei der Bergsicherung einige unstimmigkeiten gegeben hat (hatte es richtig gemacht aber ich habe ihm seine Frage zur Bergsicherung nicht richtig beantworten können), gab er mir das Gefühl, er würde sich innerlich über mich lustig machen und ich wurde immer unsicherer. Nachdem es ihm beim parkieren zu langsam ging (ich war nur sehr vorsichtig, weil der Parkplatz sehr belebt war und lauter Kinder und ältere Menschen dort waren), habe ich es mir beim linksabbiegen total verspielt. Ich musste sehr lange auf eine Lücke warten und wurde immer nervöser. Dann musste auf der links von mir ein Auto in meine Strasse einbiegen. Rechts kam auch keiner, also fuhr ich los. Doch hinter dem Auto, was rechts einbiegen wollte, kam nochmal eines. Natürlich musste es wegen mir voll abbremsen. Somit war das mein Prüfungsaus, was ich stark nachvollziehen kann. Trotzdem fühlte ich mich bei Herrn Zwalen nicht richtig wohl und er hat auch seeehr viel geredet was bei einer Prüfung (meiner Meinung nach) fehl am Platz ist. Meine Antworten kamen nur so rausgestottert und ich habe mich sehr geschämt.

Aber zurück zur zweiten Prüfung, die ich nach einem Monat und ca. 4 Fahrstunden hatte. Wir waren früh da und warteten auf den Experten. Schliesslich kam Herr Kindli und begrüsste uns mit einem freundlichen Lächeln. Er witzelte auch mit uns und ich fühlte mich sofort erleichtert. Im Auto stieg meine Nervosität, aber der Experte erklärte mir noch ein paar Sachen und dann fuhren wir endlich los. Zuerst ging es durch eine 30er-Zone mit Verbotsschildern, die ich gut meisterte. Weiter durch die Stadt mit Umleitungen und vielen Kreiseln. Dann Richtung Wil durch die 80er-Zone und schliesslich links hoch zum Waldweg mit folgender 30er-Zone. Davor musste ich eine Bergsicherung machen. Während der Bergsicherung erklärte ich ihm genau warum ich was mache, damit ich die Frage, die bei Herrn Zwalen fehlte, schon beantwortet habe. Er fand es gut und lotste mich weiter. Er redete zum Glück nicht viel aber gab mir trotzdem das Gefühl, dass er sich für mich interessierte. Schliesslich musste ich ohne Linien rückwärts parkieren. Dort bemängelte er, dass ich den Baum der hinter mir war zu wenig beachtet habe und ich beim nächsten mal langsamer rückwärts fahren solle. (Lustig, der eine sagt ich parkiere zu langsam der andere sagt es wäre zu schnell :D) Naja ich musste zweimal korrigieren und am Schluss war ich immernoch eeetwas schief drin aber er liess es gelten. Dann fuhren wir noch auf die Autobahn und dann zurück zum StVA. Er gratulierte mir und sagte, dass nicht alles gut gegangen wäre aber es eine angenehme Fahrt war. Endlich bestanden!! Ich war so erleichtert und konnte es kaum fassen.

Am Ende denk ich mir, dass es gar nicht sehr schwer war aber die Nervosität es einem schwer macht. Darum ist es wichtig einen Experten zu haben, bei dem man sich wohlfühlt. Ich wünsche allen, die die Fahrprüfung noch machen müssen Toi Toi Toi und alles Gute!

  • Dieser Bericht wurde von 13 Lesern mit 4 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image