"Abzweigung in die Autobahn verpasst"

zurück
Name: Melanie (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Sursee (Kanton LU)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 29.05.2018 beim 2. Versuch nach 28 Fahrstunden
Fairness des Experten: 6 von 6

Fahrprüfungsbericht:
Nun durfte ich endlich an meine zweite Fahrprüfung. Bei der ersten habe ich leider nicht bestanden, ich denke vorallem weil ich so nervös war. Heute hatte ich aber für mich gedacht: „Es chond, wes chond.“ Eine gewisse Nervosität schwang schon mit aber im grossen und ganzen hatte ich ein sicheres Gefühl.

Als ich dem Experten begrüsste wirkte er mir sympathisch aber eher eine etwas ruhige Person. Im Auto gab er mir die Anweisungen und dann ging es auch schon bereits los. Zuerst musste ich durch die Altstadt von Sursee fahren und dort Seitwärts parkieren. Dies ging in einem Zug und der Experte sagte mit ich solle so weiter machen. Er gab mir immer klare Anweisungen wo ich hinfahren musste. Danach fuhr ich richtung Knutwil. Er sagte mir ich solle richtung Autobahn Basel fahren. Diese Verzweigung verpasste ich aber und der Experte sagte mir dann einfach ich solle weiter fahren. Er wirkte nicht verärgert sondern es kümmerte ihn gar nicht gross. So fuhr ich bis Altishofen auf den Nebestrassen. Es gab einige kritische Situatione, wie eine Baustelle in der 80er Zone die nicht gekennzeichnet wurde. Plötzlich tauchte sie nach einer Kurve auf. Ich reagierte aber richtig.

In Altishofen fuhren wir wieder zurück nach Sursee. Ich hatte etwas bamel wegen der Autobahneinfahrt... In der ersten Prüfung hatte ich wegen dieser nicht bestanden. Es klappte aber alles wunderbar. In Sursee musste ich noch vorwärts Einparkieren und schon hatte der Spuk ein Ende. Er gratulierte mir zur bestandener Prüfung. Kritikpunkte waren dass ich mehr einspuren sollte, positiv fand er meine ruhige Art beim fahren. Der Kritikpunkt wegen dem Einspuren erwähnte er aber auch während der Fahrt und so konnte ich mich auch gleich korrigieren. Während der fahrt hatten wir nicht sehr viel miteinander gesprochen, wir hatten auch kein grosses Thema zum sprechen. Dies störte aber mich nicht gross.

Ich hatte gedacht dass viel mehr Manöver kommen, dies war aber nicht der Fall. Es ist wichtig dass man natürlich Auto fährt, wie in der Fahrstunden. Nicht übermässig vorsichtig, sondern auch wenn die Situation angebracht ist mal das Gaspedal durchdrücken. In der ersten Prüfung fuhr ich übertrieben vorsichtig, der Experte sagte mir dann aber gleich zu beginn dass dies nicht nötig sei. Als ich dann auch dynamische Fuhr wirkte er auch zufriedener.

Wichtig ist einfach, dass man einen ruhigen Kopf bewahrt!

  • Dieser Bericht wurde von 133 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

CAPTCHA image