StartseiteKanton AG
Und so kam es dann auch- nicht bestanden.

  • Ratingstar
  • star
  • star
  • star_half
  • star_border
  • star_border
  • (25)

"Und so kam es dann auch- nicht bestanden. "

Name: Katja Meyer-Reger (weiblich)
Kategorie: Kat. A (bis 35kW)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Wettingen (Kanton AG)
Prüfungsergebnis: Nicht bestanden am 06.04.2023 beim 1. Versuch nach 14 Fahrstunden
Fairness des Experten: 1 von 6
Fahrlehrer: Fahrschule Drive me Gmbh in Wettingen

Ich werde dieses Datum nie vergessen;-)
Wir wurden zu zweit geprüft, mit mir fuhr noch ein junger Mann. Zuerst ging es auf die Manöverstrecke. Jeder musste einmal kurz eine 8 Fahren und eine Notbremse zeigen. Scheinbar war der Experte mit dem Gezeigten nicht einverstanden, denn er brummelte irgendetwas Unverständliches vor sich hin. Dann setze er sich bei meinem Mitprüfling hinten drauf und es ging los Richtung Otelfingen/ Boppelsen. Kurz durch eine 30iger Zone, dann ging es auf die Kurvenstrecke Richtung Buchs. Und damit war die kurze Prüfung von meinen Mitprüfling schon beendet und der Experte sass bei mir hinten drauf. Es ging zurück Richtung Boppelsen/ Otelfingen- Überland und ewig durch eine 30iger Zone. Dann weiter Richtung Hüttikon. Dort durfte ich dann "Anfahren am Berg" zeigen. Da mir mein "Fahrlehrer" beigebracht hat, dass man mit Sozius nur mit Vorderradbremse am Berg anfährt (weil ja "beide Beine auf den Boden gehören"- Zitat), hatte ich bei 15% Steigung mit Sozius keine Chance die Maschine zu halten und sie rutschte nach hinten ab. Auch beim zweiten und dritten Versuch passierte das. Irgendwann meinte der Experte sichtlich genervt, dass ich doch endlich mal die Hinterradbremse mit benutzen solle. Das klappte dann auch und es ging weiter nach Würenlos (wieder endlose 30iger Strecke) und dann zurück nach Wettingen. Der Experte hintendrauf war sichtlich und sehr deutlich spürbar total genervt und stiess bei jedem Stopp kopfschüttelnd die Luft aus. Das hat mich natürlich noch zusätzlich verunsichert und ich hätte am liebsten rechts angehalten und den Herrn freundlich gebeten, doch bitte abzusteigen. Dass ich bei dem Experten nicht bestehen würde, war mir eigentlich schon auf der Manöverstecke klar. Und so kam es dann auch- nicht bestanden.
Bemängelt wurden: "Notbremse unzureichend/ fehlende falsche Blicksystematik/ gefährliche Linienwahl+ Kurventechnik/ gefährliche Situation Anfahren am Berg".

Im Nachhinein (nachdem ich dann die Fahrschule gewechselt habe und einen kompetenten Fahrlehrer an meiner Seite hatte) muss ich sagen, dass der Experte mit seinen fachlichen Kritikpunkten durchaus Recht hatte. Aber: als Experte hat man Macht über Menschen/ Prüflinge. Diese Menschen sind in einer Ausnahmesituation. Ein solches Verhalten, wie ich dort erleben musste, hat Folgen und hinterlässt Spuren. Und ist einfach auch nicht professionell. Ich würde mir wünschen, dass Experten sich
dieser Machtposition sehr bewusst sind und die dementsprechenden Ausbildungen im Umgang mit Menschen (z.B. Erwachsenenbildner) absolvieren müssten.

  • Ratingstar
  • star
  • star
  • star_half
  • star_border
  • star_border

Dieser Bericht wurde von 25 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert

Fahrprüfungsberichte von Fahrschülern und Neulenkern aus der Schweiz.

Erzähle auch du von deiner Fahrprüfung und bewerte deinen Experten auf der Fairness-Skala.

Die 30 neusten Berichte