"Es schadet nicht, etwas nervös zu sein"

zurück
Name: Tamara 26, (weiblich)
Kategorie: Kat. B (Auto)
Strassenverkehrsamt: Prüfstelle Zürich Uetliberg (Kanton ZH)
Prüfungsergebnis: Bestanden am 16.05.2013 beim 1. Versuch nach 22 Fahrstunden
Experte: Herr Schilling
Fairness des Experten: 6 von 6
Fahrlehrer: Fahrschule Gabi Senn in Dietikon

Fahrprüfungsbericht:
Um ehrlich zu sein, war ich anfänglich schon ziemlich nervös. Doch meine beiden Experten (einer von ihnen wurde gerade ausgebildet) waren sehr nett und nahmen mir deshalb schnell meine Nervosität. Derjenige Experte, welcher auf dem Beifahrersitz sass, sprach ab und zu mit mir, um mich etwas zu beruhigen. Der andere Experte (hinten) sprach kein Wort. Sie haben beide einen sehr freundlichen Eindruck gemacht. Ich habe mich dementsprechend wohl gefühlt.

Manöver musste ich eigentlich nur zwei machen, wenn ich mich richtig erinnere. Und zwar waren das das Dreipunktwenden und das Rückwärts-Seitwärts-Parkieren. Ich war in Quartieren, 30er-Zonen, auf der Autobahn (ganz kurz) und in der Stadt unterwegs.

Wenn ich darauf zurückblicke, so kann ich nur sagen, dass es nicht schadet, etwas nervös zu sein. Die Experten sind sehr nett und probieren einem diese Nervosität bestmöglich zu nehmen. Auch vergehen die 45 Minuten wie im Flug. Kaum ist man eingestiegen, fährt man schon wieder in Richtung Strassenverkehrsamt!

  • Dieser Bericht wurde von 476 Lesern mit 3.5 von 6 Sternen bewertet

Kommentare:

Tom Aten hat am 25.06.2013 geschrieben:

Nervosität kann tatsächlich helfen. Ging mir auch so.

Weissnichtmehr hat am 03.07.2013 geschrieben:

Ich glaube, wir hatten die gleichen zwei Experten :-)

CAPTCHA image